Erholung im Alltag – die besten Tipps fürs Büro

Die Arbeit erfordert meist sehr viel Konzentration, Energie und Nerven. Dies gilt nicht nur für Geschäftsführer oder Angestellte in höheren Positionen. Demnach ist es bedeutend, dass jeder Mensch für sich einen Weg findet mit einem erhöhten Stresslevel umzugehen. Erholung und Entspannung stehen da an oberster Stelle. Jeder Angestellte darf sich die Zeit nehmen, für sich Methoden herauszufinden, die ihn am meisten helfen, wieder Ruhe in das eigene System zu bringen. Dieser Beitrag hilft Ihnen dabei, den Fokus wieder mehr auf sich zu richten statt auf den Chef und andere äußere Umstände.

Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/frau-im-weissen-hemd-das-auf-stuhl-sitzt-3790224/

Tief atmen

Im Alltag atmen die meisten Menschen viel zu flach – besonders dann, wenn sie in stressigen Situationen sind. Deshalb ist es ratsam, sich immer wieder daran zu erinnern, ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen. Wem dies schwerfällt, im Alltag umzusetzen, muss einen Weg finden, immer wieder daran zu denken. In diesem Zusammenhang kann es ratsam sein, dass man sich entweder um jede Stunde einen kleinen Wecker stellt oder eine Erinnerung im Handy aktiviert. Außerdem kann es dienlich sein, sich einen Notizzettel an den PC, an die Wand oder auf den Schreibtisch zu kleben, um immer wieder daran erinnert zu sein, ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen. Wer diese Routine in den Alltag integriert, wird sehr bald einen Unterschied wahrnehmen. Mit der Zeit brauchen Sie dafür keine Erinnerungen mehr und atmen automatisch viel tiefer.

Wenn Sie ein paar mehr Minuten Zeit oder eine kleinere Pause haben, können Sie ein paar Atemübungen durchführen.

Die wohl beliebteste ist sicherlich die Wechselatmung, bei der Sie ein Nasenloch zuhalten und durch das andere einatmen. Dann halten Sie die Luft an (beide Nasenlöcher sind geschlossen). Nun atmen Sie durch das andere Nasenloch aus und verschließen jenes, durch das Sie vorher eingeatmet haben. Diesen Vorgang wiederholen Sie ein paar Mal. Der Vorteil ist, dass diese Atemübung das System wieder in Balance bringt und Sie sich nachher automatisch wohler fühlen.

 

Frische Luft und Sonnenstrahlen

Wer das Privileg hat, sich für ein paar Minuten vom Arbeitsplatz zu entfernen, sollte dies in regelmäßigen Abständen, aber mindestens alle zwei Stunden einmal machen. So gehen Sie sicher, dass Sie besser konzentriert bleiben und sich stets erholen können. Wenn der Personalleiter oder Geschäftsführer dies nicht erlaubt, dürfen Sie das Argument der Raucher bringen – diese dürfen meist auch einige Zigarettenpausen machen. Ist es gar nicht möglich, dann nutzen Sie die Mittagspause sowie die Zeit vor und nach der Arbeit dafür, um sich an der frischen Luft zu entspannen und neue Kraft zu tanken.

 

Ätherische Öle und CBD

Die ätherischen Öle werden immer beliebter. Dies hat einen einfachen Grund: Sie haben eine sehr wohltuende Wirkung auf die Psyche und den Geist. Lavendel, Bergamotte oder Patschuli haben besondere Effekte auf einen gestressten Geist. Diese können am besten auf das Handgelenk oder den Nacken aufgetragen werden – wer keine naturreinen Öle hat, darf diese am besten mit einem Basis-Öl (zum Beispiel Mandelöl) mischen. Wer die Möglichkeit hat, kann diese auch im Diffuser hineinträufeln.

Um sich zu beruhigen, ist CBD ein wertvolles Mittel. Die Tropfen, die aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen werden, können hervorragende Auswirkungen auf die Psyche und den Körper haben. Auch bei Stress, Ängsten oder Unruhe sind sie perfekt geeignet. Viele Menschen nutzen die CBD-Blüten, die beispielsweise in einer Bong verdampft werden können. Dies ist jedoch eher etwas für zu Hause und abends. Wer eine Bong kaufen möchte, kann diesen Beitrag lesen. Wenn Sie einen Weg suchen, um nach der Arbeit herunterzukommen, könnten Bong-Abende mit Freunden eine gute Abwechslung sein.

 

Meditation im Büro

Auch wenn viele Menschen glauben, dass Meditationen nur in der Natur oder in Klöstern gemacht werden können, ist dies nicht so. Der Bürostuhl eignet sich genauso dafür, die Augen zu schließen, sich auf den Atem zu konzentrieren und die Gedanken ziehen zu lassen. Wenn Ihnen sehr viel Energie genommen wurde, dann ist es sinnvoll, für ein paar Minuten die Augen zu schließen, einfach zu atmen und das eigene Herz zu spüren. Innerhalb weniger Minuten fühlen Sie sich entspannt und ruhig.

Wenn Sie vom Homeoffice aus arbeiten, gelten übrigens dieselben Entspannungstricks.